Channable

Blog

So erkennen und lösen Sie Warnsignale einer Shopify Multi-Channel-Strategie

14. Juni 2022

MarktplätzeFeed Management

Eine Multi-Channel-Strategie bietet Ihre Produkte auf mehr als einer Plattform an (entweder persönlich oder online). Eine erfolgreiche Multi-Channel-Strategie kann Ihnen zu einer gesteigerten Markenbekanntheit, höheren Umsätzen und somit mehr Geld in Ihrer Tasche verhelfen.

So erkennen und lösen Sie Warnsignale einer Shopify Multi-Channel-Strategie

Es ist schwer, überall gleichzeitig zu sein, aber um den Anforderungen moderner VerbraucherInnen gerecht zu werden, ist dies notwendig.

Das Ausführen einer Multi-Channel-Einzelhandelsstrategie ist ein Balanceakt. Denn sind wir mal ehrlich: Das Betreiben einer einzigen Website und eines stationären Geschäfts ist schon entmutigend genug, wenn Sie dann jedoch anfangen, Social Commerce, Marktplätze und mehr einzubauen, wird es geradezu überwältigend.

Eine Multi-Channel-Strategie bietet Ihre Produkte auf mehr als einer Plattform an (entweder persönlich oder online). Eine erfolgreiche Multi-Channel-Strategie kann Ihnen zu einer gesteigerten Markenbekanntheit, höheren Umsätzen und somit mehr Geld in Ihrer Tasche verhelfen.

Je mehr Kanäle Sie jedoch einführen, desto schwieriger ist es, alles im Einklang zu halten. Viele Marken, die sich in den Multi-Channel-Einzelhandel wagen, stoßen auf mindestens eine Hürde, und diese ist häufig eines der folgenden fünf Probleme.

Lassen Sie uns die fünf wichtigsten Warnsignale aufschlüsseln, die Sie möglicherweise erkennen, wenn Sie Ihre Multi-Channel-Präsenz aufbauen, und was Sie tun können, um aufkommende Probleme zu beheben.

Warnsignal #1: Inkonsistentes, kanalübergreifendes Branding und Messaging

Wenn Sie Ihre Produkte nur auf Ihrer Website verkaufen, ist es relativ einfach, das Branding und die Botschaft Ihres Unternehmens konsistent zu halten. Ab dem Moment, ab welchem Sie jedoch damit beginnen, weitere Kanäle wie Amazon, eBay oder Zalando einzuführen, wird die Sache etwas komplizierter. Jeder Kanal hat einzigartige Anforderungen und Nuancen, und wenn einer nicht so gut funktioniert wie ein anderer, ist die Versuchung groß, die Aktualisierung auf Eis zu legen.

Hier ist das Problem: Wenn Sie Ihre Produkte und Ihre Marke einem neuen Publikum präsentieren, sollten Sie sicherstellen, dass sie den gleichen Eindruck von Ihrer Marke haben – egal ob sie auf Ihrer Website, bei Amazon oder woanders einkaufen.

Wenn Ihr Branding und Ihre Botschaft auf Ihren Plattformen inkonsistent sind, riskieren Sie Umsatzeinbußen. Zudem wird es erheblich schwieriger, Ihre Markenbekanntheit aufzubauen.

Nehmen Sie die Lifestyle-Marke LeSportsac. Sie expandierten zu einem Multi-Channel-Ansatz und vermarkten ihre Marke und Produkte konsequent über ihre persönlichen Geschäfte, ihren Online-Shop und mehrere Marktplätze. Infolgedessen erlebten sie eine Steigerung des durchschnittlichen Bestellwerts um 20 % und eine Steigerung der Conversion-Rate um 7 %.

Wie Sie es erkennen

Zwar ist es relativ einfach, inkonsistente Botschaften und Branding zu erkennen, doch kann dies zeitaufwändig sein. Wenn Ihr Computer eine geteilte Bildschirmanzeige erlaubt oder Sie ein Tablet neben Ihrem Computer aufstellen, kann dies den Vergleich erleichtern, ohne dass Sie zwischen den Registerkarten hin und her klicken müssen.

Auf einem Bildschirm oder einer Registerkarte rufen Sie die Produktseite auf Ihrer Website auf. Dies ist wahrscheinlich die Website Ihrer Marke. Auf der anderen Seite rufen Sie die Seite Ihrer Marke auf einem anderen Kanal auf. Scrollen Sie gleichzeitig durch Ihre Produktseiten, um nach Abweichungen in Wortwahl, Bildern, Spezifikationen usw. zu suchen. Wenn alles passt, sind Sie auf dem richtigen Weg. Wenn es Unterschiede gibt, müssen Sie Änderungen vornehmen.

Wie Sie es lösen

Die gute Nachricht ist, dass dieses Problem mit Shopify wirklich einfach lösbar ist. Anstatt für jeden Kanal, auf dem Sie Ihre Produkte verkaufen möchten, separate Markenkonten zu erstellen, verkaufen Sie über Shopify auf verschiedenen Kanälen.
Shopify bietet mehrere direkte Kanalintegrationen und Kanalintegrationen von Drittanbietern, um Ihre Präsenz von Ihrer Website einfach auf andere Kanäle zu erweitern.

Warnsignal #2: Schlechtes Bestandsmanagement

Besonders wenn einer Ihrer Kanäle ein stationärer Laden (oder sogar ein Pop-up-Shop) ist, wird die Bestandsverwaltung unendlich schwieriger. Wenn ein:e KundIn etwas online kauft und Sie gerade das letzte Teil in Ihrem Geschäft verkauft haben, müssen Sie einen peinlichen Anruf tätigen oder eine E-Mail schreiben.

Selbst wenn Sie über mehrere Online-Kanäle verkaufen, ist es schwieriger, Ihre Inventarnummern zu verfolgen, wenn Ihre Shops nicht integriert sind.

Wie Sie es erkennen

Selbst wenn ein:e KundIn nur einmal etwas auf einem Kanal kauft, das Sie bereits über einen anderen verkauft haben, müssen Sie etwas ändern

Wie Sie es lösen

Der einfachste Weg, dieses Problem zu lösen, ist die Integration Ihrer Kanäle. Auf diese Weise werden alle Ihre Inventarnummern ausgerichtet, sodass Sie wissen, was Sie zur Verfügung haben. Wenn Sie ein stationäres Geschäft haben, können Sie die Shopify POS-App, das Kreditkartenlesegerät und andere Shopify-fähige Einzelhandelshardware verwenden.

Warnsignal #3: Inkonsistente KundInnenerfahrung und Support

KundInnen anzuziehen und zu binden ist insofern ähnlich wie Dating, als dass eine einzige schlechte Erfahrung wahrscheinlich die gesamte Stimmung versaut.

Eines der schwierigsten Dinge beim E-Commerce ist es, Ihren KundInnen die gleiche Erfahrung zu bieten, die sie beim Einkaufen in Ihrem Geschäft erhalten würden. Wenn Sie Ihre Produkte auf Marktplätzen von Drittanbieter verkaufen, ist es schwieriger, eine gute KundInnenbeziehung aufzubauen und zu pflegen.
Wenn Ihre KundInnen in Ihrem Online-Shop ein positives Erlebnis mit Ihrer Marke haben, auf einem Marktplatz aber enttäuscht werden, laufen Sie Gefahr, sie zu verlieren.

Da wir dies in jedem Fall vermeiden wollen, ist es das Ziel, den KundInnensupport über Kanäle hinweg konstant zu halten.

Wie Sie es erkennen

Dieses Warnsignal ist schwieriger zu erkennen, da Sie wahrscheinlich nicht bemerken werden, dass etwas schiefgelaufen ist, bis Sie eine negative Bewertung darüber lesen, wie wenig hilfreich Ihre Marke auf der X-Plattform war. Wenn Sie ziemlich viel Feedback zu einem bestimmten Kanal erhalten, ist Ihre Markenbotschaft wahrscheinlich nicht akkurat.

Wenn Sie proaktiv überprüfen möchten, ob Ihr KundInnenservice überall konsistent ist, können Sie eine Fokusgruppe oder Fallstudie durchführen, um zu sehen, welche Wirkung Ihre Plattformen auf Ihre ZielkundInnen haben.

Wie Sie es lösen

Wenn Sie Ihre KundInnen zufriedenstellen, bleiben Sie im Geschäft. Die Lösung von Support- und Erfahrungsproblemen beginnt oft mit Ihrem internen Team. Hier können Sie sicherstellen, dass alle über Interaktionen auf dem gleichen Stand sind.

Wenn das KundInnenenerlebnis irgendwo hängenbleibt, kann es hilfreich sein, die Customer Journey Ihrer KundInnen von der Entdeckung bis zur Lieferung zu skizzieren, damit Sie wissen, wo Sie ihre Erfahrung verbessern können. Sie können auch die Automatisierungstools und -erweiterungen von Shopify nutzen, um KundInnensupport anzubieten, wenn Sie nicht selbst über die MitarbeiterInnen verfügen, um die Website zu überwachen.

Schauen Sie sich die Matratzenfirma Leesa an. Sie bieten ein nahtloses KundInnenerlebnis über mehrere Plattformen hinweg und nutzen Multi-Channel-Werbung, um in den Köpfen ihrer KundInnen präsent zu bleiben. Sie verkaufen Luxus, welchen sie ihren KundInnen auf jedem Kanal durch den White-Glove-Service bieten.

Hören Sie im Zweifelsfall auf das, was Ihre KundInnen sagen. Einige Leute werden immer wütend im Internet schimpfen. Wenn Sie sicherstellen wollen, dass Ihre Markenerfahrung stimmt, müssen Sie sich alles anhören. So können Sie das Negative ins Positive und das Gute ins Außergewöhnliche verwandeln.

Warnsignal #4: Probleme bei Versand und Rücksendungen

Neben der Verwaltung des Inventars ist eines der größten Probleme, auf das Marken im Multi-Channel-Einzelhandel stoßen, die Abwicklung von Versand und Rücksendungen über mehrere Plattformen hinweg.

Wenn Sie Ihre Produkte über einen Facebook-/Instagram-Shop verkaufen und ein:e KundIn negative Erfahrungen mit dem Versand macht, wird er Meta nicht die Schuld geben. Sie werden ihre Beschwerden an Sie richten, und wenn diese in einem öffentlichen Forum zu finden sind, könnte dies den Ruf Ihrer Marke schädigen.

Wie Sie es erkennen

Wenn Sie häufig Nachrichten von KundInnen erhalten, die sagen, dass sie etwas gekauft oder zurückgegeben haben und das Produkt immer noch nicht erhalten oder nichts von Ihnen gehört haben, dann haben Sie ein Transportproblem. Halten Sie zudem Ausschau nach Bewertungen oder Kommentaren, in denen negative Versand- und Rückgabeerfahrungen erwähnt werden, und finden Sie heraus, wo das Problem zwischen Kauf und Lieferung liegt.

Wie Sie es lösen

Die Lösung von Transportproblemen beginnt damit, dass Sie wissen, wie Ihre Produkte von A nach B gelangen. Sie haben normalerweise drei Optionen für das Fulfillment: Self-Fulfillment (Sie versenden oder akzeptieren Artikel selbst), Logistik von Drittanbietern (jemand anderes versendet oder akzeptiert Ihre Artikel), und Dropshipping (der Lieferant/Hersteller versendet oder akzeptiert Ihre Artikel). Abhängig von Ihrem Produktkatalog sollten Sie möglicherweise mehrere Methoden anwenden.

Shopify hilft Ihnen, Ihre Fulfilment-Optionen und -Methoden über Ihre Kanäle hinweg zu optimieren. So können Sie herausfinden, wo bestimmte Artikel gelagert werden, damit Sie wissen, wohin und von wo sie versendet werden müssen.

Warnsignal #5: Der Versuch, zu viele Kanäle zu verwalten

Red flag 5 - Too many channels.png

Sie führen bereits ein Unternehmen, also können Sie mit Sicherheit sagen, dass Sie alle Hände voll zu tun haben. Obwohl die Multi-Channel-Einzelhandelsstrategie zahlreiche Vorteile bietet, laufen Sie Gefahr, sich zu überfordern und einem Burn-out entgegenzusteuern.

Es ist viel besser, ein paar Kanäle auszuwählen, die Sie problemlos verwalten können, anstatt zu versuchen, Ihre Marke auf jedem einzelnen verfügbaren Kanal zu platzieren. Während es theoretisch gut ist, Ihre Produkte an mehr Orten zu präsentieren, weil es die Präsenz Ihrer Marke erweitert, hilft Ihnen die Bereitstellung eines phänomenalen KundInnenenerlebnisses auf weniger Kanälen, KundInnenbindung und Wiederholungskäufe zu fördern.

Schauen Sie sich Gymshark an. Die Athleisure-Marke ist auf einen Unternehmenswert von 1,3 Milliarden US-Dollar gestiegen, und fast die Hälfte ihres Umsatzes stammt von StammkundInnen. Anstatt ihre Produkte auf allen erdenklichen Kanälen zu verkaufen, verwenden sie eine Multi-Channel-Marketingstrategie, um den Verkehr auf ihre Website zu lenken, von der sie wissen, dass sie ein unglaubliches KundInnenerlebnis bietet. Sie können Gymshark-Produkte nur auf ihrer Website oder in einem Pop-up-Store kaufen, und sie sind trotzdem unglaublich erfolgreich.

Wie Sie es erkennen

Sie werden schnell merken, wenn Sie an Ihre Grenzen stoßen, z.B. wenn Sie bemerken, dass die anderen vier Probleme, die in diesem Guide erwähnt werden, wiederholt auftauchen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie auf einer oder mehreren Ihrer Plattformen nicht am Ball bleiben, ist es Zeit, eine Teambesprechung einzuberufen.

Wie Sie es lösen

Sie haben hier einige Optionen, die in erster Linie von Ihrem Budget abhängig sind.

- Option 1: Ziehen Sie die Dinge ein wenig zurück und hören Sie auf, Ihre Produkte auf einem oder mehreren Kanälen zu verkaufen. Untersuchen Sie dabei, welcher Kanal die geringsten Einnahmen bringt und welcher Kanal nicht viele Menschen in Ihrer Zielgruppe hat.
- Option 2: Stellen Sie eine oder zwei weitere Personen für Ihr internes Personal ein und lassen Sie sie Ihre verschiedenen Kanäle verwalten, um sicherzustellen, dass sie zu Ihrer Website passen.
- Option 3: Arbeiten Sie mit einer Produktmanagement-Plattform von Drittanbieter zusammen, um Shopify optimal zu nutzen, während Sie weiterhin das tun, was Sie am besten können: ein großartiges Geschäft führen.

Was sind die Vorteile der Verwendung von Channable für Ihre Shopify-Multi-Channel-Strategie?

Multi-channel strategy.png
Bei Channable sind wir bestrebt, Ihr Leben leichter zu machen.
Wie bereits erwähnt, ist uns klar, dass Sie eine Million Dinge zu erledigen haben, und das Betreiben mehrerer Online-Shops nicht die Art von Sahnehäubchen ist, nach der Sie in Ihrem vollen Terminkalender suchen. Da können wir helfen.

Wir bieten eine nahtlose Möglichkeit, Ihre Produkte und Anzeigen basierend auf Ihrem Inventar in Echtzeit zu verwalten. Channable verfügt über ein integriertes Shopify-Plugin, mit dem Sie Ihren Shopify-Feed mit nur wenigen Klicks in Channable integrieren können. Dann können wir Ihnen helfen, Ihren Shopify-Feed auf über 2.500 Preisvergleichsseiten, Affiliate-Netzwerken und Marktplätzen zu bewerben.

Darüber hinaus können Sie unsere intuitiven Regeln verwenden, um Produktinformationen zu optimieren, anzureichern und zu filtern, um potenziellen KundInnen dabei zu helfen, Ihre Marke zu entdecken und Ihre Botschaft auf mehreren Plattformen konsistent zu präsentieren.

Außerdem müssen Sie sich mit Channable nie Sorgen über eine unseriöse Google-Anzeige machen, die ein ausverkauftes Produkt präsentiert.

Zu guter Letzt bietet Channable kostenlosen technischen Support, um Ihnen zu helfen, wann immer Sie etwas brauchen, egal ob es um unsere Plattform, Shopify oder eine Ihrer Verbindungen geht.
Das Ausführen einer effektiven Multi-Channel-Strategie muss nicht schwierig sein. Sie können Ihre Marke ausbauen, ohne sich um die Semantik kümmern zu müssen. Mit Channable bleiben alle Warnleuchten aus.

Worauf warten Sie? Melden Sie sich noch heute bei Channable an und starten Sie Ihre kostenlose Testversion.

In anderen Sprachen lesen:

EN
,
NL
,
FR
,
ES
.
Jill Kiwitt

Bleiben Sie up-to-date

Abonnieren Sie unseren Newsletter, der Sie über die neuesten Entwicklungen unseres Tools informiert.

Vorname

Nachname

Geschäftliche E-Mail-Adresse *