Channable

Blog

Wohnen & Garten: So profitieren Sie vom Boom im E-Commerce

26. April 2021

Feed ManagementMarktplätzeSocial MediaSEAAffiliatesShopping-KampagnenECommerce

Von Lockdowns und Ausgangssperren bis hin zu Ladenschließungen - das Jahr 2020 hat die Art und Weise, wie Menschen einkaufen, leben und ihre (freie) Zeit verbringen, komplett verändert. Während viele Einzelhändler sich wünschen, die Uhr in die Zeit vor der Pandemie zurückdrehen zu können, hatten ein paar Branchen das Glück, von den weltweiten Veränderungen zu profitieren. Die Möbel- und Gartenbranche hat z.B. genau diesen Wandel erlebt. Sind Sie selbst Händler im Einrichtungssektor? Finden Sie in diesem Blog heraus, wie Sie Ihren Online-Umsatz in diesem Jahr noch weiter steigern können.

Wohnen & Garten: So profitieren Sie vom Boom im E-Commerce

Zu Hause ist es immer am schönsten

März 2020. Die ganze Welt hält den Atem an, um zu sehen, was als nächstes passiert. Lockdowns auf der ganzen Welt zwingen fast jeden, die meiste Zeit in den eigenen vier Wänden zu verbringen. Viele Verbraucher nutzen diese zusätzliche Zeit zu Hause, um mit Heimwerkerprojekten zu beginnen, sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. Das Sprichwort "Home, Sweet Home" war noch nie so wahr wie heute.

Im vergangenen Jahr beobachteten Immobilienexperten die große Flucht aus den Großstädten sowie einen sprunghaften Anstieg der Nachfrage nach Immobilien mit einem Außenbereich, sei es ein Balkon, eine Terrasse oder ein Garten. Für Anbieter von Einrichtungs- und Gartenartikeln wurden diese Veränderungen zu einer echten Chance, neue Kunden anzuziehen und zu gewinnen.

Die grünen Daumen blühten auf

Diese Änderungen im alltäglichen Leben und die Stressbewältigung der Quarantäne riefen nach neuen Hobbys, darunter die Gartenarbeit. Ein beispielloser Anstieg der Verkäufe von Outdoor-Möbeln mit einem Plus von 956% in Deutschland, 1908% in Großbritannien, 428% in den USA und 303% in Frankreich im Jahr 2020 folgte. Die meistverkauften Produkte waren Außenpflanzen, Dünger und Saatgut - überall auf der Welt war 2020 das Jahr des grünen Daumens.

Eine Branche sattelt um: von offline zu online

Als Einzelhändler im Heim- und Gartenbereich spielt es keine Rolle, ob Sie Möbel, Dekoration, Haushaltswaren, Heimwerker- oder Gartenprodukte verkaufen: Sie mussten auf den dringenden Wunsch der Kunden reagieren, ein Home-Makeover zu initiieren. Und das, während Ihre physischen Geschäfte die Türen nicht öffnen durften. Der Drang in den Online-Handel nahm ungeahnt an Fahrt auf.

Laut Google stieg der Online-Anteil am Umsatz mit Möbeln und Gartenartikeln von 48% in 2019 auf 67% in 2020. In einer Industrie, in der es um die Wahrnehmung mit allen Sinnen geht und Produkttests ein wichtiger Verkaufstrigger sind, war dieser Shift für einige Händler ein wichtiges Zeichen. Zumindest für diejenigen, die gut vorbereitet waren.

Capture d’écran 2021-04-09 à 09.25.06.png

Online vs offline Verkäufe in Großbritannien im Vergleich zwischen 2019 und 2020

Welche Challenges brachte die Pandemie?

Herausstechen, wenn man in einem Meer von Konkurrenz ertrinkt

Die plötzliche Verlagerung in die digitale Welt war eine Chance für Einzelhändler im Möbel- und Gartenbereich, neue Online-Zielgruppen zu erobern und den Umsatz zu steigern. Aber sie bedeutete auch mehr Wettbewerb. Wahrscheinlich hatten Sie treue Kunden, die früher regelmäßig Ihr stationäres Geschäft besuchten, jetzt aber eher auf Marktplätzen und/oder Google nach Produkten für Haus und Garten suchen. Um auf externen Plattformen sichtbar zu sein, kommt für Händler eine gut durchdachte Omnichannel-Marketingstrategie ins Spiel. Nur so erreichen Sie mehr Präsenz, mehr Klicks und mehr Transaktionen.

Eine saisonale Marketingstrategie entwickeln

Der Frühling steht in den Startlöchern. Das bedeutet, dass Ihre (potenziellen) Kunden wieder mehr Zeit im Freien verbringen, die Gartenarbeit aufnehmen oder Heimwerkerprojekte starten. Sind Sie darauf vorbereitet, auf der Welle des saisonalen Kaufinteresses zu schwimmen? Nutzen Sie Ihre eigene Datenhistorie, um herauszufinden, welche Produkte in den letzten Jahren im Frühling und Sommer am meisten verkauft wurden, pushen Sie Ihre neue Frühjahrskollektion, nutzen Sie ein Keyword-Tool, um herauszufinden, was die aktuellen Trend-Suchbegriffe im Haus- & Gartenbereich sind, und pushen Sie diese Artikel auf Ihrer Website und in Online-Anzeigen, um Ihre CTR und Ihren Umsatz zu steigern.

Die Sinne des Käufers im digitalen Kontext nutzen

Kennen Sie sensorisches Marketing? Dahinter verbirgt sich eine Marketingstrategie, die darauf abzielt, über alle fünf Sinne Empfindungen und Emotionen beim Kunden zu wecken. Im Möbel- und Garteneinzelhandel ist das Ansprechen von Sinnen wie Sehen und Berühren essentiell und hilft dem Kunden, eine endgültige Entscheidung zu treffen. Natürlich ist der Tastsinn online nicht darzustellen, aber für die anderen Sinne sind Videomarketing und Augmented Reality (AR)-Technologien Ihre beste Chance, den verlorenen Publikumsverkehr auszugleichen.

6 bewährte Wege zur Optimierung Ihres eCommerce Conversion Funnels

Um Ihnen dabei zu helfen, Ihr Unternehmenswachstum in diesem Jahr anzukurbeln, haben wir sechs Marketingansätze zusammengestellt, die Sie für eine optimierte Customer Journey umsetzen sollten.

Blog Headers _ Home and Garden_H&G_FunnelImage DE.png

Awareness Phase

1. Bewerben Sie Ihre Produkte auf mehreren Kanälen
Ihre Kunden sind online auf der Suche nach Produkten für Haus und Garten ziemlich schnell bei Google und auf Online-Marktplätzen anzutreffen, wo Ihre Mitbewerber möglicherweise bereits werben. Erfolgreiche Haus- & Gartenhändler bewerben ihren Katalog über Such- und Shopping-Kampagnen für Google, sowie auf Marktplätzen und erstellen Produktanzeigen in sozialen Medien. Die beliebten Online-Kanäle ermöglichen es auch Ihnen, von einer riesigen Menge an Traffic zu profitieren und schließlich ein viel breiteres Publikum zu erreichen, um das Bewusstsein für Ihre Marke und Ihre Produkte zu steigern.

Von Inspiration zu Conversion stellen wir mit Channable sicher, dass unsere Kampagnen die richtige Message and die besten Eigenschaften für jeden Kanal haben.

Eli Ivens, Online Advertising Marketer bei der Agentur Intracto, die Casa Shops' Account verwaltet.

2. Machen Sie mehr aus den sozialen Medien
Werden Sie zum Social-Media-Guru! Genau wie in der Modebranche ist Ästhetik der Schlüssel, wenn es darum geht, Ihre Produkte für Haus und Garten zu präsentieren. Die Pandemie hat viele neue DIY-Heimwerker geboren, die online nach Ideen und Inspiration suchen. Instagram und Pinterest sind großartige Social-Media-Plattformen, um sich als inspirierende Marke zu positionieren und werden oft für profitable Influencer-Marketingkampagnen genutzt. Beide Kanäle sind voll von Home Decor Accounts und Bildern, also stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Objekte auf die Instagramm-tauglichste Weise zeigen. 'Home Tours', insbesondere von bekannten Influencern, sind auch auf Youtube sehr beliebt.

Im vergangenen Jahr verzeichnete Google im Frühjahr einen bemerkenswerten Anstieg der Suchanfragen nach Begriffen wie "Ideen" und "DIY" in der Kategorie "Haus & Garten". In diesem Jahr sollten sich die in der untenstehenden Grafik gezeigten Zahlen auf jeden Fall wiederholen, was für Sie Grund genug ist, Ihre Social-Media-Präsenz zu optimieren.

Capture d’écran 2021-04-09 à 13.39.57.png

Interesse an den Suchbegriffen “Ideen” und “DIY” 2020 in Deutschland

Consideration Phase

3. Bieten Sie eine nahtlose Benutzererfahrung auf Ihrer Website
Man bekommt nie eine zweite Chance, einen ersten Eindruck zu hinterlassen. Also ist es jetzt an der Zeit, die Erstbesucher Ihrer Website zu beeindrucken! Es gibt unzählige Möglichkeiten, das zu tun: Machen Sie Ihre Website einfach zu navigieren; verwenden Sie ansprechende Bilder; schreiben Sie klare und detaillierte Produktbeschreibungen; heben Sie Ihre Kundenrezensionen hervor; geben Sie Informationen über Ihre Liefer- und Rückgabebedingungen; bieten Sie einen erstklassigen Kundenservice; usw.

Natürlich sollten Sie auch Ihre wiederkehrenden Nutzer nicht vergessen. Bieten Sie ihnen durch künstliche Intelligenz ein personalisiertes und saisonales Erlebnis und passen Sie Ihre Inhalte an das Einkaufsverhalten der Rückkehrer an, indem Sie ihnen Artikel zeigen, die sie mit höherer Wahrscheinlichkeit kaufen werden.

4. Stärken Sie Ihre Omnichannel-Strategie
Es wird immer Verbraucher geben, die Haus- und Gartenartikel lieber offline kaufen möchten. Aber es geht nicht darum, sich zwischen online und offline zu entscheiden. Es geht darum, die Kluft zwischen beiden zu überbrücken und physische Läden und Online-Shops zu kombinieren, um den Kunden über verschiedene Touchpoints hinweg ein einheitliches Erlebnis zu bieten.

Die Pandemie hat die Bedeutung bestimmter Dienstleistungen in ein neues Licht gerückt. Click & Collect ist für den kontaktlosen Einzelhandel unverzichtbar geworden. Es ist DIE Lösung für Verbraucher, die gerne online einkaufen, ihre Bestellung aber lieber im Laden abholen möchten, um mögliche Probleme bei der Zustellung zu vermeiden. Wenn die Regelungen es zulassen und Sie Shopping-Termine vergeben dürfen, sollten Sie auch darüber nachdenken, Kunden über Anzeigen mit lokalem Inventar in Ihre physischen Geschäfte zu bringen und so den Web-to-Store-Traffic zu erhöhen.

Conversion Phase

5. Optimieren Sie den Checkout-Prozess
Der Checkout ist der Ort, an dem Kunden am häufigsten einen geplanten Kauf abbrechen. Daher ist es wichtig, einen einfachen, transparenten und schnellen Checkout-Prozess anzubieten. Denken Sie daran, dass zusätzliche Kosten der häufigste Grund sind, warum Kunden ihren Warenkorb verlassen. Da der durchschnittliche Wert eines Warenkorbes im Haus- und Garteneinzelhandel wahrscheinlich höher ist als in anderen Branchen, ist es für Sie besonders wichtig, alle Gebühren und Versandmethoden rechtzeitig offenzulegen.

Bieten Sie einen Gast-Checkout an (die Erstellung eines Kontos ist oft eine zusätzliche Hürde); verwenden Sie einen Fortschrittsbalken im Checkout; verhindern Sie Überraschungen bei den Versandkosten; zeigen Sie den Inhalt des Warenkorbes übersichtlich an; verwenden Sie eine automatische Datenvervollständigung, um den Prozess zu beschleunigen; usw. Während all diese Tricks dazu beitragen, Ihren Checkout-Prozess zu optimieren und die Abbruchrate von Warenkörben zu reduzieren, ist auch eine Strategie zur Rückgewinnung von Kunden wichtig.

6. Mit E-Mail-Marketing Bestellabbrecher zurückgewinnen
Wussten Sie, dass weltweit durchschnittlich über alle Geräte hinweg 75,6% der Warenkörbe abgebrochen werden? Und allein auf Mobilgeräten liegt diese Rate sogar noch um zehn Prozentpunkte höher! Ein Zeichen dafür, dass viele Websites nicht mobil-optimiert genug sind, neben einer Vielzahl von anderen Gründen.

Eine Möglichkeit, Warenkorbabbrecher wieder einzubinden, ist die Nutzung von E-Mail-Marketing. Tatsächlich werden 48% der E-Mails, die in Folge einer abgebrochenen Bestellung versendet wurden, auch geöffnet. Das ist eine gute Chance für Sie, einige Kunden zurückzugewinnen. Richten Sie eine automatisierte E-Mail-Serie ein, um Abbrecher sofort zu benachrichtigen, dass sie Artikel in ihrem Einkaufswagen liegen gelassen haben. Zeigen Sie ihnen diese Artikel mit einem klaren Call-to-Action, um auf Ihre Website zurückzukehren und den Vorgang abzuschließen. Auch ein temporärer Rabatt ist ein beliebter Anreiz, um den Verkauf doch noch abschließen zu können.

Sie wollen Ihre Online-Präsenz dieses Jahr boosten und sicher sein, dass Ihre Produkte alle ein neues Zuhause finden? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und erfahren Sie, wie Channable Ihnen genau dabei helfen kann.

In anderen Sprachen lesen: English, Nederlands, Français, Español.
Jill KiwittMarketing DACH

Bleiben Sie up-to-date

Abonnieren Sie unseren Newsletter, der Sie über die neuesten Entwicklungen unseres Tools informiert.