Blog

So vermeiden Sie die 10 häufigsten Fehler in Google Shopping

4. September 2018

Feed ManagementGoogle

Dank des Health Checks von Channable werden Sie bereits vor dem Exportieren Ihres Google Shopping-Feeds auf Fehler hingewiesen. Sie können Probleme lösen, bevor Ihr Feed das Merchant Center erreicht. Aber manchmal kann doch noch was schief gehen. Lesen Sie hier, wie Sie die zehn häufigsten Fehler beheben können.

So vermeiden Sie die 10 häufigsten Fehler in Google Shopping

Das ist bereits der zweite Beitrag unserer Google Shopping-Serie. Im ersten Blog haben wir Sie über die erforderlichen Felder in einem Google Shopping-Feed informiert. Bestmöglich ausgefüllt bringen diese Sie einem erstklassigen Feed für Ihre Google Shopping-Anzeigen ein großes Stück näher. In diesem Blog erläutern wir die häufigsten Fehler, die bei Channable-Kunden auftreten, wenn sie eine Google Shopping-Kampagne erstellen.

Diese Liste fasst die gängigsten Fehler von Channable-Nutzern bei einer Verbindung mit dem Google Merchant Center zusammen. Typische Stolpersteine, wie falsche Kategorisierungen oder ein ungültiges Format für die Verfügbarkeit von Produkten, können problemlos mit Regeln und der Smart Categorization Funktion in Channable gelöst werden. In unserem Tool haben Sie zwei Möglichkeiten, um eine Verbindung mit Google Shopping herzustellen. Entweder nutzen Sie den Feed oder die API-Verbindung, mit der Sie direkt mit dem Merchant Center verbunden sind. Die API-Verbindung gibt direktes Feedback an Channable, während Fehler aus einem Feed nur im Google Merchant Center gefunden werden. Einige Fehler erfordern zusätzlichen Aufwand, aber Channable kann Ihnen helfen, Probleme schnell zu erkennen und zu lösen.

1. Ungültige GTIN

Erhalten Sie die Fehlermeldung ungültige GTINs, dann können Sie dennoch die Items versenden, die eine gültige GTIN haben. Dafür hat Channable eine Regel zur Überprüfung der GTIN-Gültigkeit entwickelt. Innerhalb derselben Regel können Sie Items herausfiltern, die keine gültigen GTINs haben. Haben Sie ungültige GTINs mit gültigen ersetzt und exportieren Sie Ihren Feed erneut, werden auch die aktualisierten Items mit gültigen GTINs mitgesendet und bei Google Shopping gelistet.

2. Unzureichende Produktidentifikatoren: Zwei der drei Attribute (GTIN, Marke und MPN) fehlen

Unser Support-Team erhält häufig Fragen zu diesem Fehler. Die Felder GTIN und MPN sind in der Aufbau-Phase von Channable als empfohlen gekennzeichnet, aber mindestens eines davon benötigen Sie für einen erfolgreichen Export. Es gibt einen geschickten Weg, das Problem innerhalb von Channable zu umgehen. Dazu muss das Feld “g:identifier_exists” mit “False” ausgefüllt werden. Sie müssen ein neues Feld anlegen und dann einfach eine Regel erstellen, um das neue Feld mit dem Wert “FALSE” zu befüllen, wenn GTIN oder MPN fehlt. Weitere Infos finden Sie in unserem Helpcenter.

3. GTIN für Items erforderlich

Wenn Sie Items auf Google Shopping listen, die eine GTIN erfordern, aber diese nicht erkennbar ist für Google, dann erhalten Sie diese Fehlermeldung. Ähnlich wie bei Punkt 1, können Sie die GTIN auf ihre Gültigkeit überprüfen. Stellen Sie also sicher, dass die GTIN zum entsprechenden Artikel gehört und dass sie die richtige Anzahl Ziffern enthält. Überprüfen Sie die Ziffern Ihrer GTINs in Channable mit dieser Regel.

4. Items werden aufgrund ungültiger Preise abgelehnt

Es ist sehr wichtig, Google den gleichen Preis zu übermitteln, den Sie in Ihrem Onlineshop nutzen. Google ist in dieser Hinsicht sehr strikt, um die Customer Journey der Google-Shopping Nutzer nahtlos zu gestalten. Legen Sie also keine Channable-Regel an, die Ihre Preise für die Google Shopping-Verbindung ändert.

Dieser Fehler kann auftreten, wenn Ihr Online-Shop mit neuen Preisen aktualisiert wird, aber Channable noch nicht den neuesten Feed importiert hat. Achten Sie in diesem Fall darauf, dass Sie den Datenimport nicht zu lange nach der Aktualisierung Ihres Online-Shops vornehmen. Ändern sich Ihre Preise mehrmals täglich, bietet Channable die Möglichkeit, bis zu stündlich Aktualisierungen vorzunehmen. Nehmen Sie einfach Kontakt mit unserem Support-Team auf, um diese "Extra Runs" freizuschalten.

5. Fehlende Bilder

Um sicherzustellen, dass Sie keine Produkte ohne Bild senden, hat Channable eine Regel erstellt, die Ihnen hilft, Artikel zu identifizieren und möglicherweise auszuschließen.

Google Shopping error

6. Bildformat zu klein

Um Produkte auf Google Shopping zu listen, müssen Sie Image-Links mitsenden. Es kommt häufig vor, dass Google die Bilddatei aufgrund der Größe ablehnt.

Generell gelten diese Regeln:

  • Bilder müssen 100 x 100 Pixel haben und nicht größer sein als 64 Megapixel.
  • Bilder dürfen 16 MB nicht überschreiten.
  • Das Objekt muss 75-90% des Bildes einnehmen.

Wenn Ihr Bild noch immer abgelehnt wird oder Sie mehr Informationen zu den Regeln von Google haben wollen, schauen Sie im (Google Support)[https://support.google.com/merchants/answer/6205396?hl=de] nach.

7. Allgemeine Bilder

Google sieht Logos oder Bilder, auf denen “kein Bild verfügbar” steht, als allgemeine Bilder und lehnt diese ab. In Channable können Sie ein Vorschaubild für all Ihre Items in der Itemübersicht sehen. Sie umgehen diese Fehlermeldung, indem Sie für jedes Item ein passendes Bild zur Verfügung stellen, das Ihr Produkt gemäß den Google-Vorschriften widergibt. Eine Hilfestellung bei Ablehnung Ihrer Items aufgrund ungültiger Bilder finden Sie in diesem Google-Artikel.

8. Produktseiten können nicht mit einem Mobilgerät abgerufen werden

Diese Fehlermeldung erscheint, wenn Ihr Produkt auf Mobilgeräten nicht richtig angezeigt wird. Google hat in diesem Fall keinen Zugriff auf die Zielseite des angegebenen Links. Solange die Zielseite nicht verfügbar ist, werden entsprechende Items für Google Shopping abgelehnt. Mehr dazu finden Sie im Google Helpcenter.

9. Kein Zugriff auf Produktseiten möglich

Ähnlich wie im oberen Abschnitt kann der Link zur Produktseite von Google nicht abgerufen werden, weshalb die Anzeige dieses Items für Google Shopping abgelehnt wird. Gängige Fehlermeldungen für unzugängliche Link sind: “Seite nicht gefunden (404)”, “Zu viele Weiterleitungen”, “Verbindung konnte nicht hergestellt werden / HTTP 5xx Antwort” oder “Hostname kann nicht aufgelöst werden”. Wie Sie diese Fehler beheben können, wird in diesem Artikel gut erklärt.

10. Artikel wegen Verstoß gegen die Google-Richtlinien abgelehnt

Leider kann Google noch nicht die einzelnen Produkte identifizieren, die gegen die Richtlinien verstoßen. Lesen Sie deshalb die Google-Richtlinien genau durch, um zu sehen, welche Produkte aus welchem Grund abgelehnt werden. Wenn Sie wissen, welche Produkte betroffen sind, können Sie diese in Channable per ID oder Produktgruppe mit einer Regel einfach ausschließen.

Channable und Store Growers diskutierten diese Punkte in einer Knowledge Session. Werfen Sie einen Blick in unser Video.

Wir hoffen, dass Ihre Google-Shopping-Verbindung jetzt einwandfrei verläuft. Wollen Sie Ihre Items auf Google Shopping listen, aber haben Sie noch keinen Channable-Account, können Sie sich für einen gratis Trial Legen Sie Ihren Feed für Google Shopping in aller Ruhe an und gehen Sie live, sobald alles vorbereitet ist. Falls Sie Fehlermeldungen vom Google Merchant Center erhalten sollten, die oben nicht genannt wurden, können Sie jederzeit mit unserem technischen Support Kontakt aufnehmen.

In anderen Sprachen lesen:

English
,
Français
,
Español
.
Babette BürgiTeam Lead Video & Design

Bleiben Sie up-to-date

Abonnieren Sie unseren Newsletter, der Sie über die neuesten Entwicklungen unseres Tools informiert.

Vorname

Nachname

Geschäftliche E-Mail-Adresse *