Blog

Livestream-Shopping: Ist das die Zukunft des E-Commerce?

11. Mai 2022

Social MediaECommerceBlack Friday

Die Modewelt hat uns gezeigt, dass Modeerscheinungen einem gewissen Zyklus unterliegen – das, was vor zwei oder drei Jahrzehnten mal Mainstream war, ist jetzt wieder beliebt, in Form von „Retro“. Dasselbe passiert auch beim Livestream-Shopping.Doch was genau ist Livestream-Shopping, und wie kann Ihre Marke das Potenzial in der Praxis ausschöpfen? Das schauen wir uns nun genauer an.

Livestream-Shopping: Ist das die Zukunft des E-Commerce?

2020 wurden durch Livestreaming-Einkaufsveranstaltungen allein in den Vereinigten Staaten Umsätze in Höhe von über 5,5 Mrd. US-Dollar erzielt – und diese Zahlen werden voraussichtlich bis 2023 auf 25 Mrd. US-Dollar pro Jahr weiter ansteigen.

Das bedeutet, dass Livestream-Verkäufe bis zur zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts erstaunliche 20 % aller E-Commerce-Verkäufe ausmachen könnten.

Zu Beginn der Pandemie war sofort ein enormer Anstieg des E-Commerce zu verzeichnen – bald gefolgt von einem massiven Wiederaufleben des Livestream-Shoppings. Aufgrund der anschließenden Lockdown-Maßnahmen wurde das Livestream-Shopping zum nächstbesten Erlebnis nach dem persönlichen Besuch im Laden.

Beim Livestream-Shopping konnten die Menschen anderen dabei zusehen, wie sie Dinge in Echtzeit ausprobierten und sofortiges Feedback geben. Deshalb ist das Livestream-Shopping auch nach dem Abklingen der Pandemie nicht verschwunden.

Was ist Livestream-Shopping?

Wenn Ihnen der Begriff „Live-Shopping“ nicht sofort etwas sagt, dann aber wahrscheinlich der Begriff „Home Shopping Network“. Jetzt stellen Sie sich das einmal vor – aber live im Internet, auf allen Geräten und Plattformen. Websites, Smartphones und sogar Instagram – sie alle sind bereit für die nächste Phase des Social Commerce.

Aber um Livestream-Shopping wirklich zu verstehen, müssen wir ein paar Jahrzehnte zurückgehen – zu den Live-Shopping-Netzwerken der späten 70er und 80er Jahre. Sender wie der Home Shopping Channel und QVC eroberten zunächst Nordamerika und bald darauf die ganze Welt im Sturm. Ein paar Jahre später wurden regionalisierte Versionen dieser Kanäle weltweit ins Leben gerufen.

Sie spezialisierten sich auf den Verkauf einiger wichtiger Nischenprodukte: Kosmetik, Mode und Haushaltswaren. Und wie jeder andere Kanal hatten sie ihre bekannten Moderatoren, zu denen sich gelegentlich prominente Gäste gesellten, die dadurch ihre eigenen Produkte direkt bei den VerbraucherInnen anpreisen konnten.
Livestream-shopping

Im Grunde genommen ist das Livestreaming von Einkäufen fast identisch zu dem Format im Fernsehen – die Inhalte sind ziemlich gleich, aber wir sehen sie an verschiedenen Orten.
Social-Media-Plattformen lösen TV-Sender ab, Smartphones sind die bevorzugten Geräte anstelle von Fernsehern – und natürlich haben „Jetzt kaufen“-Buttons, die zum E-Commerce-Teil der Website führen, die „Jetzt anrufen“-Hotline-Aufforderungen ersetzt.

Der Kern des Social Selling bleibt jedoch derselbe: KäuferInnen haben nach wie vor eine Echtzeit-Feedback-Schleife, in der sie Produktdemonstrationen und -bewertungen ansehen können und die Möglichkeit haben, sofort Fragen zu stellen.
Diese Digitalisierung des Konzepts von HSN und QVC ist eine riesige Geschäftschance für jedes produktorientierte Unternehmen – und sie ist dabei, die Welt des E-Commerce zu verändern.

Wie hat es angefangen?

Die aktuelle Version des Livestreaming-Shoppings wurde durch ShopShops populär gemacht – einer Plattform, die 2016 von Liyia Wu, einer chinesisch-amerikanischen Unternehmerin, gegründet wurde. Ihr Wissen und ihre Erfahrung in der Welt der Mode, des Einzelhandels und der Wirtschaft führten sie zu diesem äußerst lukrativen Format, das ursprünglich für chinesische Reisende gedacht war. Schon bald erweckte ihr Unternehmen eine 60-Milliarden-Dollar-Branche zum Leben, die Anzeichen für eine kerngesunde Bilanz und ein robustes Wachstum aufweist.

Als COVID-19 die nördliche Hemisphäre erreichte, schuf sie die besten Bedingungen für die Einführung des Livestream-Shoppings unter europäischen und nordamerikanischen VerbraucherInnen. ShopShops stand im Mittelpunkt dieser Innovation und hat sich auf verschiedene Plattformen wie Instagram ausgeweitet, um US-KäuferInnen zu erreichen.

Bis Ende 2020 haben sich auch Plattformen wie Shopify und Facebook Shops dem neu entdeckten Markt angeschlossen.

Vorteile des Livestream-Shoppings

Dank der ständigen Kommunikation und des Austauschs von Inhalten, die wir alle über Social-Media-Plattformen genießen, ist die heutige Welt sozialer denn je. Und dieser Lebensstil hat Livestream-Shopping zum perfekten Kanal für Online-Händler gemacht, die ihre Zielgruppe auf eine persönlichere, direktere Weise ansprechen wollen.

Daten von Shopify haben gezeigt, dass die Anzahl ihrer Händler, die eine Art von App für Livestream-Shopping installiert haben, im Jahr 2021 um 61 % höher war als im Jahr 2020. Diese blitzschnelle Akzeptanzrate wird bis Ende 2022 noch weiter steigen.

Alle Marken, die auf E-Commerce angewiesen sind, wollen auf die eine oder andere Weise in Social Commerce investieren – und im Jahr 2022 sind das tatsächlich so ziemlich alle Marken.
Warum ist Livestream-Shopping in Anbetracht all dieser Tatsachen gerade jetzt so angesagt? Und warum glauben so viele Entscheidungsträger in der Wirtschaft, dass dies die Zukunft des E-Commerce ist?

Höhere Engagement- und Conversion Raten

Um ehrlich zu sein, ist noch unklar, wie stark die Livestreams ZuschauerInnen dazu bringen, tatsächlich etwas zu kaufen. Die erfolgreichsten Livestream-Einkaufsveranstaltungen fangen bis zu 20 % der ZuschauerInnen ein – aber das hängt von der Qualität des Produktes und der Demonstration und des Produkts ab. Einige EinzelhändlerInnen erzielen noch nicht die Umsätze, die sie sich von Livestreaming erhofft haben – aber es gibt einen Haken.

Auch wenn die ursprüngliche Version des Live-Shoppings aus Nordamerika stammt, ist Livestream-Shopping in der westlichen Welt derzeit noch eine Nische. Ein Blick nach China gibt uns Aufschluss darüber, wie sich der Trend in Zukunft entwickeln könnte. Auch dort begann der Trend vor mehr als einem halben Jahrzehnt als Nischenprodukt. Heute sind die Conversion Raten beim Stammpublikum mit bis zu 40 % absolut enorm.

Und auch wenn wir uns über die Conversion Raten in Europa und Nordamerika noch nicht sicher sind, ist eines klar: Livestream-Shopping erzeugt unabhängig vom Standort enorme Engagement-Raten. Tatsächlich wird es zu einer der besten Methoden, um die auf soziale Medien fokussierte Generation Z zum Einkaufen zu bewegen.

Der Schuheinzelhändler Aldo ist ein Paradebeispiel dafür: Nach einem Livestream-Shopping-Event im Jahr 2021 konnte das Unternehmen in nur fünf Tagen eine 300 %ige Steigerung der Nutzerzahlen verzeichnen. Und ein Jahr zuvor hatte Walmart seine eigenen Livestream-Einkaufsinhalte auf TikTok getestet und seine Follower-Basis auf dieser Plattform fast um 25 % über Nacht erhöht.

Wenige Retouren

Rückgabebedingungen sind eine der größten Hürden im E-Commerce – insbesondere durch das Fehlen von einem Shop vor Ort, sind sie ein viel größeres Problem für reine Online-Unternehmen. Rücksendungen können die Gewinnmargen enorm schmälern, die Conversion Raten zerstören und letztlich ganze Unternehmen gefährden.

Deshalb ist es wichtig zu wissen, dass einer der größten Vorteile von Livestream-Einkaufsveranstaltungen, die viel geringere Rückgabequote im Vergleich zu anderen Online-Käufen ist. Selbst wenn also weniger Menschen zu zahlenden KundInnen werden – sie sind immer noch ein sicherer Kauf. Und die Wahrscheinlichkeit, dass sie ihre gekauften Produkte zurückgeben, ist viel geringer.

Der Grund dafür ist einfach: Livestream-Einkaufsveranstaltungen bieten die einmalige Gelegenheit, das Zielpublikum in allen Einzelheiten zu informieren. Anders als jemand, der sich nur ein paar Bilder auf einer Produktseite angesehen und die kurze Beschreibung gelesen hat, wissen Livestreaming-KundInnen genau, was sie kaufen.

Wie Sie Livestream-Shopping nutzen können

Als Marke gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wie Sie jetzt in das Livestream-Shopping einsteigen können. Eine der schnellsten Möglichkeiten ist es, Ihre Livestream-Shopping-Events in Ihrem Online-Shop zu veranstalten, wenn Sie einen haben.

Einzelhändler wie Nordstrom haben sich für diesen Weg entschieden – sie haben jetzt ihren eigenen Livestream-Shopping-Kanal mit Experten und Gründern von berühmten Marken wie Giorgio Armani und Tom Ford.

Neben der Möglichkeit, wertvolle Daten zu erfassen und das Branding zu verbessern, bietet die Selbstorganisation auch die Möglichkeit, die Veranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt zu wiederholen und neue Verkäufe zu generieren oder die Inhalte auf andere Weise zu nutzen.

Natürlich hat die Nutzung der Möglichkeiten des Livestream-Shoppings als Marke auch ihre Herausforderungen. Heutzutage nutzen die meisten E-Commerce-Unternehmen eine Vielzahl von Kanälen, um eine große Anzahl von Produkten zu bewerben und zu verkaufen - und während Livestream-Shopping ein wichtiger Kanal ist, ist er aber dennoch nicht der einzige.

Vor diesem Hintergrund werden gut gepflegte Produktdaten-Feeds immer wichtiger für E-Commerce-Unternehmen, die effektiv, effizient und letztlich wettbewerbsfähig bleiben wollen. Aus diesem Grund sind Tools zur Verwaltung von Produktfeeds bei Marken beliebt, die ihre Daten aus verschiedenen Kanälen auf einfache Weise zu einem kohärenten Ganzen zusammenführen möchten.
Livestream-shopping-article-3.jpg

Auf Social Media setzen

Im Jahr 2022 gibt es kein Social Shopping, ohne Social Media. Deshalb ist es wichtig, die integrierten Livestream-Shopping-Funktionen der großen Player wie Instagram und Facebook zu nutzen. Und das ist eine großartige Möglichkeit, selbst wenn Sie eine eigene Plattform haben – Sie können die Veranstaltungen auch auf Facebook und Instagram per Livestream übertragen, um die Zuschauerzahlen zu maximieren.

Natürlich ist YouTube hier führend, aber auch Facebook, TikTok, Instagram und sogar Nischen-Websites wie Twitch steigen ins Livestream-Shopping ein.
Zum Beispiel ist Instagram Live Shopping jetzt eine integrierte Option für in den USA ansässige Kreative und Marken mit Geschäftskonten. Facebook Live Shopping funktioniert auf ähnliche Weise.

Nutzung verschiedener Formate

Jede erfolgreiche Livestream-Shopping-Veranstaltung hat zwei Schlüsselelemente: die Interaktion mit dem Publikum und die Produktdemonstrationen. Der restlichen Elemente bleiben jedoch den einzelnen Marken überlassen – was viele Möglichkeiten für einzigartige und ansprechende Inhalte eröffnet.

Home Depot hat mit dem Livestreaming von Heimwerker-Tutorials begonnen – und Beauty-Marken können das Gleiche mit Make-up tun. Außerdem können Marken, die mehr auf Influencer-Marketing setzen, Fragen und Antworten sowie Interviews veranstalten.

Denken Sie nur an eines: Egal, wie der Inhalt präsentiert wird, er muss immer noch unterhaltsam sein. Und das ist der Hauptunterschied zwischen Livestreaming-Shopping und den Homeshopping-Sendern der 70er Jahre.

Heute haben die Zuschauer Dutzende von Kabelkanälen zur Auswahl, wenn sie fernsehen, ganz zu schweigen von den unendlichen vielen Online-Angeboten.

Sie werden sich also nichts ansehen, was nicht unterhaltsam ist, unabhängig davon, wie sehr sie eine bestimmte Marke mögen. Wenn Sie das Publikum von heute mit seiner kurzen Aufmerksamkeitsspanne fesseln wollen, müssen Sie Inhalte erstellen, die informieren und unterhalten.

Persönlich bleiben

Auch wenn ein Livestream von einer Million ZuschauerInnen verfolgt wird, sollten die Personen, die Ihre Produkte präsentieren, persönlich bleiben und das Format so behandeln, als ob sie mit einer einzelnen Person sprechen würden. Die direkte Ansprache der Zuschauer mit viel „Du“ ist im Zeitalter von Social Media und personalisierten Inhalten der richtige Weg.

Nike ist mit seinem kultigen Slogan „Just do it“ und der ständigen direkten Ansprache seiner KundInnen ein hervorragendes Beispiel dafür.

Natürlich liegt der Schwerpunkt immer noch auf dem Inhalt selbst – wenn Sie ein Schönheitsprodukt verkaufen, müssen Sie ein Bild erzeugen, wie es ist, es im Alltag zu verwenden. Aber es sollte darum gehen, wie sich BetrachterInnen fühlen würden; nicht darum, was die Moderatoren gerade fühlen.

Die Zukunft des E-Commerce

E-Commerce ist bequem und einfach – aber das Fehlen einer Person und der menschlichen Interaktion bedeutet, dass das Erlebnis immer noch etwas zu wünschen übrig lässt.

Livestream-Shopping schafft hier Abhilfe, indem es die Menschen und die Art und Weise, wie sie die beworbenen Produkte nutzen, wieder in den Mittelpunkt des Online-Marketings stellt. Es bietet genau die richtige Dosis an menschlichem Kontakt in einer ansonsten etwas leblosen Kaufinteraktion.

Aus diesem Grund werden Livestream-Shopping und seine zukünftigen Varianten in der Post-COVID-Ära zu einer der zentralen Säulen des E-Commerce werden.

In anderen Sprachen lesen:

English
,
Français
,
Español
.
Matija KodalovicMatija Kodalovic is a seasoned copywriter and SEO consultant who loves exploring complex digital marketing, business, and entrepreneurship topics through engaging articles.

Bleiben Sie up-to-date

Abonnieren Sie unseren Newsletter, der Sie über die neuesten Entwicklungen unseres Tools informiert.

Vorname

Nachname

Geschäftliche E-Mail-Adresse *