ZURÜCK
Tipp

So betten Sie Produktbewertungen in Google Shopping ein

September 16, 2019

Das Automatisieren von Google Shopping-Kampagnen beinhaltet viele verschiedene Vorteile, wie z.B. eine bessere Kontrolle über die CPC und Zeitersparnisse im Verwalten und Aufsetzen von Kampagnen. Der Umsatz auf Google Shopping kann auch anhand von Produktbewertungen gesteigert werden. Produktbewertungen haben einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf den Kaufentscheid von Online-Shoppern.

So betten Sie Produktbewertungen in Google Shopping ein

Google ist unbestreitbar der aktuelle Riese unter den Suchmaschinen. Laut Stat Counter erfolgten 2018 weltweit rund 92% aller Internetsuchen mit der Search-Plattform Google. Bei einer solchen Marktdominanz ist es nicht verwunderlich, dass Werben auf Google ein wichtiger Bestandteil für viele Onlinehändler geworden ist. Der Erfolg von Suchmaschinenwerbung beruht nicht nur auf Google Ads, sondern auch auf dem starken Wachstum von Google Shopping.

Wie sehen Produktbewertungen in Google aus?

Produktbewertungen in Google Shopping bestehen aus einem Sternesystem. Schriftliche Bewertungen können auch in der organischen Google-Suche auftauchen.

Die Bewertung erfolgt in Form einer Skala von 1 bis 5 Sternen, wobei die Bewertung hauptsächlich auf verschiedenen Aspekten wie Qualität, Materialien, Produkt-Features, Benutzerfreundlichkeit, etc. basiert. Dabei ist es wichtig zu beachten, dass sie die Bewertung auf das Produkt bezieht und nicht auf den Verkäufer. Google gibt an, dass sich die Gesamtbewertung aus diversen Quellen zusammensetzt.

Durch das Anklicken einer Produktbewertung wird der potentielle Kunde zu einer Google Shopping-Produktseite weitergeleitet, auf der alle Bewertungen angezeigt werden. Zusätzlich zu den Bewertungen wird auf der Seite auch eine Liste mit allen Verkäufern / Online-Shops aufgeführt, die das Produkt im Inventar haben mit den Preisen, Spezialangeboten, Versandinformationen und Verkäuferbewertungen.

Wie funktionieren Produktbewertungen in Google?

Im Gegensatz zu Verkäuferbewertungen beziehen sich die Produktbewertungen spezifisch auf das individuelle Item. Natürlich tragen Faktoren wie Liefererfahrung, Rückgaberichtlinien und Kundenservice zum Kauferlebnis bei und beeinflussen die Bewertung. Die Google-Produktbewertungen sind jedoch nur für die Produkte bestimmt, nicht für die Verkäufer.

Diese Produktbewertungen werden von Dritten bereitgestellt, die sich aus verschiedenen Anbietern, Marktplätzen, Bewertungsseiten usw. zusammensetzen. Um jedem Produkt die entsprechenden Bewertungen zuzuordnen, verwendet Google eindeutige Produktidentifikationen wie GTIN, SKU, die Herstellernummer (MPN) und die Produkt-URL.

Bei einer generischen Suche, wie z.B. “rotes T-Shirt”, wird eine Übersicht verschiedener Modelle angezeigt. Wenn man dann auf eines der Modelle klickt, erscheinen die Bewertungen der Verkäufer. Bei einer mehr spezifischen Suche hingegen, in der die Herstellerfirma oder der Verkäufer erwähnt wird, zeigt Google nur die Bewertung dieses spezifischen Verkäufers an.

3 Gründe, um Produktbewertungen in Ihren Google Shopping-Feed zu integrieren

Bewertungen heben Sie von Ihren Konkurrenten ab
Online-Shopper werden stark von der Meinung anderer Käufer beeinflusst. Produkte mit Ratings sind besser von anderen zu unterscheiden, was die Conversion und damit den Umsatz verbessert. Wenn Ihr Angebot viele positive Bewertungen hat, wird es sich besser verkaufen.

Besser informierte Kunden
In den meisten Fällen sind Produktbeschreibungen unpersönlich und nur teilweise aufschlussreich. Dies kann Kunden misstrauisch stimmen. Der Meinung anderer Kunden wird prinzipiell mehr Vertrauen entgegengebracht und kann daher sehr wertvoll sein. Dies trifft vor allem zu, wenn in den Bewertungen Informationen enthalten sind, die nicht in der Produktbeschreibung stehen.

Steigerung der Conversion Rate
Kunden, die Ihr Produkt googlen und via Google Shopping Ihren Online-Shop besuchen, kaufen wahrscheinlicher bei Ihnen ein, da sie bereits vor dem Klick auf das Produkt den Preis und die dazugehörige Bewertung gesehen haben.

Eine Anleitung, wie Sie Bewertungen in Google Shopping integrieren anhand eines Produktbewertungs-Feeds

Zuerst müssen Sie kontrollieren, ob Sie genügend Produktbewertungen haben. In der Regel  sollten Sie einen Feed mit mindestens 50 Bewertungen pro Produkt zur Verfügung stellen. Aber wo bekommen Sie all die Produktbewertungen her?

Reviews können Sie unter anderem von Ihrem eigenen Online-Shop, einer externen Bewertungsseite oder von Google-Kundenbewertungen entnehmen.

Sobald Sie genug Bewertungen gesammelt haben, folge Sie diesen Schritten:

  1. Sie benötigen einen Google Merchant Center Account, der mit Ihrem Online-Shop verbunden ist. Falls Sie noch keinen Account haben, können Sie hier nachlesen, wie es geht: Google Support Center
  2. Vor dem Hochladen des Feeds müssen Sie Googles Formular bei Interesse an Produktbewertungen ausfüllen.
  3. Kreiere den Feed der alle Bewertungen beinhaltet. Google akzeptiert den Feed im XML-Format. Mit Hilfe von Channables Feedmanagement-Tool ist das Erstellen eines solchen Feeds ein Kinderspiel, weil die benötigten Felder bereits bereitgestellt werden. Sie können also einen Produktbewertungsfeed für Google innerhalb weniger Minuten erstellen.>
  4. Importieren Sie den neu erstellten XML/Produktbewertungs-Feed in Ihr Merchant Center.

Channable ermöglicht Ihnen in wenigen Schritten Ihren Produktfeed an die vielen verschiedenen Spezifikationen, die von Google verlangt werden, anzupassen. Erstellen Sie den perfekten Feed Ihrer Wahl für Google Shopping, Google Display, Google Produktbewertungen oder für das Google Manufacturer Center. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit mit unserem SEA-Tool tausende Anzeigen zu generieren und Shopping-Kampagnen zu strukturieren. Mit dynamischen Daten Ihres Feeds erstellen Sie Anzeigen und automatisieren den Prozess. Lesen Sie hier nach, wie’s funktioniert. Ob Sie nun an Shopping-Kampagnen, Produktbewertungen oder Textanzeigen interessiert sind, Channable bietet die komplette Lösung für Ihre gewünschte Google-Werbung.

Lesen Sie diesen Blog auch auf FranzösischEnglisch, Niederländisch und Spanisch.

Verfasst von Babette Bürgi
Video marketing