ZURÜCK
Tipp

Der Schlüssel zur Online-Expansion nach Italien

Februar 05, 2020

Die aktuell beliebtesten Märkte zur Expansion im E-Commerce sind die USA, China, Großbritannien, Japan und Frankreich. Selten wird direkt an Italien gedacht. Dabei bietet der italienische Markt ein ungeahntes Potenzial, nicht allein durch seine Vielfalt an Luxusmarken.

eCommerce Italy

Italien ist eines der europäischen Länder, in denen der E-Commerce am stärksten wächst. Nach Angaben des ‘B2C E-Commerce Observatory’ hat im Jahr 2018 der Online-Handel in Italien 27 Milliarden Euro erwirtschaftet, was einer Steigerung von 16% im Vergleich zu 2017 entspricht.

Falls der italienische Markt Neuland für Sie bedeutet, bringt Channable mit diesem Artikel Licht ins Dunkel. Erfahren Sie beispielsweise, welche Zahlungsmethoden am häufigsten verwendet werden, in welchen Sektoren die Nachfrage am höchsten ist und welche Plattformen am intensivsten genutzt werden.

Das Wichtigste vorab: Was sind die Vorteile des Online-Handels in Italien?

  1. Im Vergleich zu anderen europäischen Märkten wie Großbritannien oder Frankreich, die im E-Commerce bereits fest etabliert und erfahren sind, werden Sie in Italien weniger Wettbewerb vorfinden. Rund 20% der Online-Shops generieren hier 70% der Online-Umsätze. Das bedeutet für Sie deutlich weniger Konkurrenz und mehr Möglichkeiten, um sich abzuheben.
  2. Die Mentalität der italienischen Käufer ändert sich. Die Zahl der Online-Shopper steigt täglich (derzeit kaufen in Italien etwa 24 Millionen Menschen regelmäßig online) und das Smartphone erfreut sich wachsender Beliebtheit als Shopping-Medium.
  3. Italienische Marken können die gestiegene Nachfrage oft nicht allein auffangen, sodass es Raum für ausländische Marken gibt, die neue und innovative Produkte anbieten.

eCommerce Italy

Wie sieht der italienische Markt aus?

  • Bezahlmethoden

Laut Zahlungsplattform Icepay dürfen Sie die italienische CartaSi-Kreditkarte nicht ignorieren, wenn Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen in Italien anbieten wollen. Zusammen mit MasterCard und VISA ist diese die meistgenutzte Karte. Hervorzuheben sind auch PayPal und die traditionelle Zahlung per Vorkasse oder Nachnahme. Auch Prepaid-Karten von Postepay oder der italienischen Post sind üblich.

  • Einkaufszeiten

Sie sollten nicht vergessen, dass es in Italien große Unterschiede zwischen dem Norden und dem Süden gibt, z.B. bei den Arbeitszeiten. Der Norden beendet den Arbeitstag normalerweise gegen 18 Uhr, während der Süden wegen der Mittagspause erst später Feierabend hat. Das bedeutet, dass auch die Zeitfenster für das Online-Shopping regional unterschiedlich sind.

  • Produktkatalog auf Italienisch? Ja oder ja?

Sì, per favore! Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung spricht Italienisch und fühlt sich beim Kauf sicherer, wenn Informationen über die Produkte oder Dienstleistungen auf Italienisch verfügbar sind. Daher sollten Sie die Möglichkeit in Betracht ziehen, Ihren Webshop zu übersetzen, insbesondere wenn Sie Preisvergleichsseiten wie Google Shopping verwenden.

  • Amazon, der unverzichtbare Marktplatz

Wie in vielen anderen Ländern ist Amazon auch in Italien unangefochtener Marktführer. Gut zu wissen: Mit der Channable API-Verbindung können Sie Ihre Produktlisten in wenigen Minuten passgenau an Amazon senden.

Andere häufig genutzte Kanäle, zu denen wir ebenfalls Verbindungen anbieten sind eBay, Wish, ManoMano und Privalia. Sie können Ihre optimierten und aktualisierten Produktlisten je nach Channel über einen Feed oder eine API-Verbindung senden. Überprüfen Sie die Liste aller in Channable verfügbaren Kanäle für den italienischen Markt..

  • Die meistgenutzten Versanddienstleister in Italien

In der Rangliste der beliebtesten Versandunternehmen Italiens führen diese sechs: DHL, BRT, TNT, Savino del Bene, CEVA und Saima Avandero.

Wenn Ihr Webshop mit PrestaShop, Magento, Shopify oder Woocommerce entwickelt wurde, ist es vielleicht gut zu wissen, dass wir mit all diesen Shopsystemen Order Syncs anbieten. Das bedeutet, dass Sie Bestellungen von Amazon und eBay direkt in Ihrem Webshop steuern können, wodurch Marktplatzbestellungen an einer Stelle zentralisiert werden. Ihre Verwaltungsarbeit wird dadurch wesentlich vereinfacht!

Der Versand von Produkten ist ein wichtiger Touchpoint zwischen Ihnen und Ihren Kunden. Deshalb könnte es für Sie interessant sein, eine Plattform wie Qapla einzubeziehen. Dank dieses italienischen Tools können Sie Mitteilungen zum Bestellstatus nutzen, um Informationen über andere Produkte zu senden und so die Möglichkeiten von Upselling und Cross-Selling zu verbessern. Nutzen Sie diese Chance, um an Markenbekanntheit und -loyalität zu gewinnen!

  • Die beliebtesten Produktsektoren

Im Vergleich zu 2018 ist die Lebensmittelbranche um 40% gewachsen und somit der Boom-Sektor im italienischen E-Commerce. Es folgt der Bereich Wohnen und Dekorieren mit einem Wachstum von 30% in 2019. Nicht aus den Augen zu lassen sind zudem Märkte wie Tourismus, Mode, Elektronik und Kosmetik.

  • Weitere Tipps

Italienische Verbraucher haben hohe Erwartungen an den Kundensupport, bleiben dabei jedoch in der Regel geduldig und haben kein Problem damit, 3 bis 5 Tage auf Bestellungen zu warten. Oftmals gehen sie jedoch davon aus, dass der Versand kostenlos sein wird. Darüber hinaus ist es wichtig, einfache Lösungen für Rücksendungen anzubieten, insbesondere für den Modesektor, in dem die Rückgabequote etwa 40% beträgt.

Der italienische E-Commerce in Zahlen

Laut des letzten Berichts des „Osservatorio eCommerce B2C 2019“ (Osservatori Digital Innovation – Poli.Mi. und Consorzio Netcomm) hat der Online-Umsatz in italienischen und ausländischen Online-Shops 31,6 Milliarden Euro erreicht, das sind 15% mehr als 2018. Der Kauf von Produkten hat dabei um 21% zugenommen, während Dienstleistungen nur 8% mehr Einnahmen bringen. 18 Milliarden Euro wurden durch Produkttransaktionen erreicht, verglichen mit 13,5 Milliarden, die im Dienstleistungssektor generiert wurden. Dieses Phänomen hat eine beträchtliche Steigerung der Anzahl an Warensendungen verursacht.

Wie finde ich einen guten Start für meinen Online-Handel in Italien?

Es stimmt, dass der Durchbruch in einen neuen Markt einschüchternd sein kann. Aber wenn Sie gut informiert sind, wird es deutlich leichter, die Situation zu kontrollieren und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Es ist immer gut, mit einer simplen SWOT-Analyse zu beginnen, die es Ihnen ermöglicht, die Stärken (strengths), Schwächen (weaknesses), Möglichkeiten (opportunities) und Bedrohungen (threats) Ihres Unternehmens in Bezug auf den neuen Markt zu entdecken. Mit den hier vorgestellten Schlüsselfakten zur Situation des E-Commerce in Italien fällt es Ihnen hoffentlich leichter, eine solche Analyse durchzuführen und eine Strategie für Ihr Unternehmen auf dem italienischen Markt zu erarbeiten.

Lesen Sie diesen Artikel auf Englisch, Französisch, Spanisch oder Niederländisch.


Jill Kiwitt
Marketing DACH

Jill ist verantwortlich für das Marketing im deutschsprachigen Raum bei Channable. Sie verfasst unter anderem Content zu den Themen E-Commerce und Online Marketing.