ZURÜCK
Tipp

So erstellen Sie Ihre erfolgreiche Versandstrategie

Februar 27, 2020

Wenn Sie als Webshopbetreiber dem passenden Versandprozess Ihrer Waren nicht die gebührende Aufmerksamkeit schenken, verlieren Sie enormes Verkaufspotenzial. Eine Studie zeigt, dass bis zu 77% aller vor einer endgültigen Transaktion offen gelassenen Warenkörbe mit Versandfaktoren zusammenhängen.

So erstellen Sie Ihre erfolgreiche Versandstrategie

Es gibt die verschiedensten Versandmethoden, die den Bedürfnissen der diversen Kundentypen entsprechen. Die meisten Verbraucher suchen nach der zuverlässigsten Versandmethode, wobei auch der Preis ausschlaggebend für die Wahl der Versandart ist. Die Prioritäten variieren hier von Markt zu Markt – viele Amerikaner ziehen beispielsweise einen schnelleren Versand der billigsten Variante vor.

Die marktführenden Online-Shops und ihre Möglichkeiten der Expresslieferung haben uns zudem als Verbraucher anspruchsvoller gemacht. 44% aller Online-Kunden betrachten die Lieferung am selben Tag als Zeichen der Vertrauenswürdigkeit und sind bereit, für diese Versandmethode mehr zu bezahlen.

Mit so vielen Optionen kann das Festlegen einer eigenen Strategie sowie das Einhalten aller Richtlinien und Kundenanforderungen schnell überwältigend werden. Lernen Sie daher 6 Schlüsselfaktoren kennen, die Ihnen dabei helfen, den richtigen Weg für Ihren Webshop einzuschlagen.

6 Aspekte einer erfolgreichen Versandstrategie

1. Dienstleister und Methoden

Heute kann im Prinzip alles online verkauft werden. Produkteigenschaften variieren daher enorm, genau wie die Eigenschaften und Vorstellungen Ihrer Kunden. Das Verständnis für längere Lieferzeiten hängt sowohl vom Kundentyp als auch der Produktart ab. Ein Spediteur mit extrem schnellen Lieferungen und sehr hohen Preisen ist in vielen Fällen nicht einmal nötig, denn viele Kunden kennen sich ausreichend mit wirtschaftlichen und logistischen Einflussfaktoren aus, um zu verstehen, dass sie einige Tage auf ihre Waren warten müssen. Andere Kunden nehmen ohne Weiteres die Versandart an, die ihnen vorgeschlagen wird. Unser Ratschlag: Lernen Sie Ihre Kunden und deren Bedürfnisse kennen, um zu verstehen, welche Anforderungen tatsächlich an Ihre Lieferbedingungen gestellt werden.

2. Versandkosten

Versandkosten haben einen großen Einfluss auf die endgültige Kaufentscheidung. Generell ist die versandkostenfreie Lieferung immer die überzeugendste Variante für Ihre potentiellen Käufer. Trotzdem sollten Sie berücksichtigen, dass eine gratis Lieferung aus Ihrer Sicht rentabel bleiben muss.

Eine hervorragende Marketingstrategie ist die kontrollierte Steuerung der freien Versandkosten, mit der Sie nur ausgewählte Kundengruppen ansprechen und Verluste für Ihr Business vermeiden. So können beispielsweise der Zielstandort, das Paketgewicht oder ein Mindestbestellwert beeinflussen, ob der Versand kostenlos ist.

US-Kunden sind in der Regel sehr anspruchsvoll, wenn es um Versandkosten geht. Innerhalb der USA ist es gängige Praxis, einen kostenlosen Warenversand ab einem Produktwert von mehr als $20 anzubieten, während für den Auslands- oder Express-Versand immer eine Gebühr fällig ist.

Verschaffen Sie sich einen guten Überblick der verschiedenen Tarife und bleiben Sie innerhalb einer Marge, die Ihrem Unternehmen zugute kommt.

3. Ein automatisierter Versandprozess

Schätzungsweise beträgt die durchschnittliche Bearbeitungszeit einer Bestellung 10 Minuten. Zwischen dem Moment, in dem eine neue Bestellung in Ihrem System eingeht und der Absendung des Paketes gibt es eine ganze Reihe an Schritten, die viele Händler manuell durchführen. Durch die Automatisierung des Versandprozesses könnten jedoch bis zu 3 Minuten pro Bestellung eingespart werden.

  • Versandbedingungen: Erstellen Sie benutzerdefinierte Versandregeln, um die geeignete Versandmethode für jede Art von Bestellung zu ermitteln.
  • Automatische Abholungen: Sie können mit einer automatisieren Versandliste die Abholung Ihrer versandfertigen Pakete steuern.
  • Erstellen und Drucken von Etiketten: „Copy & Paste“ oder die manuelle Eingabe von Kundenadressen für Versandetiketten sind längst überholt. Die automatische Erstellung einer Etikettenliste ist heute unerlässlich, um den Versandprozess voranzutreiben.
  • Dokumente, Tarife und Steuern: Die wenigsten Einzelhändler befassen sich gern mit der Buchhaltung. Es gibt mittlerweile genügend Tools auf dem Markt, um die benötigten Dokumente automatisch zu generieren.
  • Automatische Updates per E-Mail: Sie müssen sich nicht mehr darum kümmern, Ihre Kunden aktiv über den Bestellvorgang auf dem Laufenden zu halten. Diese E-Mails können ganz einfach automatisiert in vorher festgelegten Intervallen versandt werden und den Status der Bestellung jederzeit aktualisieren.

Emails seguimiento pedidos

4. Tracking E-mails

Ein zufriedenstellendes Einkaufserlebnis entsteht nicht durch einfaches Klicken auf eine Schaltfläche und das Ausfüllen einiger Felder. Bis zu 90% der E-Mails, die auf einen Kauf folgen, werden geöffnet und gelesen. Dies stellt eine optimale Gelegenheit für Sie dar, um für andere Artikel zu werben und die Kundenbindung zu stärken.

Eine clevere Idee: verwandte Artikel, Banner oder Informationen über Ihr Unternehmen können direkt in die Versandinformationen der ursprünglichen Bestellung integriert werden. Die Chancen, dass Kunden diese Informationen tatsächlich öffnen und sehen, stehen sehr gut.

Email seguimiento de pedido

5. Rückgabebedingungen

67% der Verbraucher lesen das Rückgaberecht, bevor sie sich für einen Kauf in einem Webshop entscheiden. Für 84% von ihnen ist dies einer der wichtigsten Faktoren beim Online-Kauf. Es ist wichtig, dass der Kunde Zugang zu klaren Richtlinien über die Rückgabefrist eines Produktes hat. Ihre Rückgaberichtlinien sollten daher an einer sichtbaren Stelle auf Ihrer Website erscheinen und klar und präzise formuliert sein.

Erstellen Sie Rückgabebedingungen, die verschiedene Zielländer oder Versandarten berücksichtigen und bieten Sie Optionen an, die den Bedürfnissen Ihrer Kunden entsprechen. Können Sie es sich leisten, kostenlose Rücksendungen anzubieten, oder sollten die Kosten für die Rücksendung auf den Kunden fallen? Je nach Art Ihrer Produkte können Sie auch ein Abo-Modell in Betracht ziehen, das die kostenlose Rückgabe als Vorteil einer Mitgliedschaft beinhaltet.

Schließlich ist es wichtig, ein organisiertes und detailliertes Rückgabeformular zu erstellen, um für die Zukunft zu lernen. Sammeln Sie Informationen zu den Produkten, die retourniert werden sowie die Gründe für jede Rückgabe. Die Verwaltung der Rückgaben sollte im Sinne Ihrer Verkaufsstrategie nicht hinter den Bestellungen zurückfallen.

6. Internationale Strategie

Viele Webshops wollen den internationalen Sprung wagen und ihr Geschäft ins Ausland bringen. Ein guter Ansatzpunkt könnten dabei Amazons EU-Verkäuferprogramme sein. Für eine gute internationale Verkaufsstrategie gilt es, Folgendes zu berücksichtigen:

  1. Die Aushandlung internationaler Tarife ist von wesentlicher Bedeutung, wenn es darum geht, sich mit Spediteuren auf Versandtarife im Ausland zu einigen.
  2. Kunden schätzen Transparenz und wollen vor dem Kauf Details zur Lieferzeit und den Versandkosten wissen. Informieren Sie Ihre Kunden proaktiv und vermeiden Sie verlassene Warenkörbe wegen unerwarteter Ausgaben, die erst im letzten Moment sichtbar werden.
  3. Die Anwendung der europäischen Gesetzgebung ist von wesentlicher Bedeutung, wenn Sie internationale Transporte innerhalb der Europäischen Union durchführen wollen. Erkundigen Sie sich auf der offiziellen Website der Europäischen Union, um sicherzustellen, dass Ihr Versandverfahren den Anforderungen entspricht.

Lesen Sie diesen Artikel auf Englisch, Französisch, Spanisch oder Niederländisch.


Rosa Mauleon
Gastautorin & Marketing Manager Spanien bei Sendcloud

Sendcloud has been dedicated to improving the logistics
process of shipments for over 8 years and has already helped
more than 15,000 online stores across Europe to improve their
logistics processes and shipping strategies.