ZURÜCK
Tipp

Mit Amazon Geld verdienen – so geht’s richtig!

November 01, 2019

Amazon profitiert von einer außergewöhnlichen Menge an Traffic, sowohl qualitativer als auch in quantitativ. Laut similarweb.com besuchten im Juli 2019 2,65 Milliarden Nutzer Amazon.com, was Amazon zu einer der meistbesuchten E-Commerce-Websites der Welt macht. Dank des guten Rufs gelingt es der Plattform, zahlreiche Online-Shopper zum Kauf zu gewinnen. Wie Sie davon profitieren und mit Amazon Geld verdienen, lesen Sie in diesem Beitrag.

Mit Amazon Geld verdienen – so geht’s richtig!

Die richtige Produktauswahl macht den Unterschied

Amazon ist mit Abstand die beliebteste Online-Verkaufsplattform Deutschlands und verzeichnete im vergangenen Jahr einen Umsatz von ca. 203 Mrd. Euro. Wie können Sie von diesem Gewinn profitieren und mit Ihrem Online-Business auf dem E-Commerce-Giganten Amazon Geld verdienen? Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Wahl der richtigen Produkte, die Sie auf Amazon listen. Tatsächlich ist es sehr wahrscheinlich, dass einige Ihrer Artikel bei Amazon nicht gut abschneiden, während andere wie warme Semmeln verkauft werden. Genau deshalb ist es wichtig, die richtige Auswahl zu treffen. Ein paar einfache Tipps können den Verkaufserfolg Ihrer Produkte auf Amazon steigern.

  • Versandkosten minimieren

Wenn Sie sich für den Verkauf kleiner und leichter Produkte entscheiden, können Sie die Versandkosten in Ihren Anzeigen senken. Die Versandkosten haben einen großen Einfluss auf die Kaufentscheidung des Kunden; je niedriger die Kosten liegen, desto wahrscheinlicher verkaufen Sie das Produkt.

  • Produkte mit zu niedrigen Preisen ausschliessen

Amazon erhebt eine Cost-per-Sale Fee (CPS), d.h. Sie zahlen bei jedem Verkauf eines Produkts eine Gebühr. Daher ist die Anzeige eines günstigeren Produkts (z.B. €2,00) nicht sehr profitabel. Versuchen Sie, nur Produkte zu verkaufen, die sich unter Berücksichtigung der Provision wirklich lohnen.

  • Gezielte Produkte mit relevanten und vollständigen Informationen listen

Es ist viel einfacher, ein Produkt mit dem Namen „15-inch MacBook Black Cover“ zu verkaufen als „Laptop Cover“. Warum? Auch wenn der zweite Titel mit vielen Keywords in den Amazon-Abfragen übereinstimmt, wird er kaum dem entsprechen, was der Benutzer wirklich sucht. Versuchen Sie immer, eine vollständige Beschreibung des Produkts bereitzustellen, indem Sie das Modell, die Farbe, die Größe usw. auflisten, so dass der Benutzer bereits vor dem Anklicken einen vollständigen Überblick über den Artikel hat. Natürlich hängt dies auch von Ihrer Kenntnis über Produkte ab, die sie verkaufen. Wenn diese bereits auf Amazon angeboten werden, kann dies bedeuten, dass der Inhalt bereits von einem anderen Anbieter bereitgestellt wurde.

  • Kundenwünsche wahr machen

Um Ihnen einen Einblick in die Verkaufszahlen zu geben, hat Amazon auf seiner Webseite eine „Bestseller“-Ecke eingerichtet. In dieser Übersicht sind alle meistverkauften Produkte nach Kategorien aufgelistet. Wenn Sie diese Artikel zu einem niedrigeren Preis als andere Händler bewerben können, werden Sie Gewinne abräumen!

Um nur Produkte mit dem höchsten Verkaufspotenzial zu versenden, benötigen Sie ein gutes Tool, das Ihre Produkte aufteilen kann in Artikel, die Sie an Amazon senden wollen und in Produkte, die sich nicht lohnen, um auf Amazon gelistet zu werden. Mit dem Datenfeedmanagement-Tool von Channable können Items einfach gefiltert werden und Sie können eine Menge Zeit und Geld sparen. Wie?

Die größte Herausforderung beim Verkauf auf Amazon ist die Lieferung der richtigen Produktinformationen, die genau den Anforderungen von Amazon entsprechen müssen. Die mächtigen Regeln von Channable ermöglichen es Ihnen, Ihre Produktinformationen im Handumdrehen zu optimieren, um den umfangreichen Amazon-Standards zu entsprechen. Beispiele für die Verwendung der Regeln finden Sie unten.

Mit dem Attributen-Builder Pflichtfelder vervollständigen

Es dauert Stunden, wenn nicht Tage, bis Sie alle Produktinformationen den Richtlinien von Amazon angepasst haben, insbesondere wenn Sie Produkte in vielen verschiedenen Kategorien verkaufen. Aus diesem Grund hat Channable einen Attributen-Builder für Amazon entwickelt. Mit diesem Feature können Sie Ihre Produktinformationen einfach mit den Anforderungen von Amazon abgleichen. Hier ist ein Beispiel eines Shops mit mehreren Kategorien in Channable:

Wenn Sie auf eine dieser Kategorien klicken, sehen Sie die verschiedenen Pflichtfelder in rot (siehe Beispiel unten). Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern, liefert Channable eine Beschreibung zu den erforderlichen Informationen der jeweiligen Spalte. Sie müssen nur auf den Titel klicken und schon sehen Sie einen Vorschlag über die akzeptierten Werte in dieser Spalte. Sie können diese Spalte dann entweder mit einem Feld aus Ihrem Feed (z.B. Farbfeld) mappen oder einen statischen Wert hinzufügen (d.h. wenn Sie nur Produkte für Frauen verkaufen, können Sie die entsprechende Spalte mit „women“ füllen.

Produkte nach Größe filtern

Entsprechend den oben genannten Tipps wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie mit einer einfachen Regel Produkte ausschliessen, die nict für den Verkauf auf Amazon geeignet sind. In diesem Beispiel verkaufen wir nur Produkte, die mehr als 10,00 € kosten und eine maximale Größe von 30 cm nicht überschreiten (in Bezug auf Versandkosten). Diese Einschränkung kann mit der folgenden Regel umgesetzt werden:

Durch den Auschluss dieser Produkte werden die Items nicht in Ihrem originalen Feed gelöscht, sondern nur nicht an Amazon weitergeleitet. Wenn Sie also ein Produkt zum jetzigen Zeitpunkt für 9,00€ anbieten, aber der Preis des Produkts ändert sich am nächsten Tag in Ihrem Online Shop zu 11,00€, dann wird es automatisch an Amazon weitergeleitet und gelistet.

Fehlende Informationen mit Regeln ergänzen

Wie bereits erwähnt, verkaufen sich Produkte mit vollständigen Produktinformationen besser. Es scheint selbstverständlich und dennoch scheitern viele Händler an einer schlechten Produktpräsentation. Hochwertige Bilder und eine ausführliche Produktbeschreibung sowie vollständige Produktdaten sind wichtige Voraussetzungen für einen guten Umsatz. Mit dem Tool von Channable optimieren Sie Ihren Produktkatalog im Handumdrehen und passen ihn für jeden ausgewählten Exportkanal an:

Im obigen Beispiel ist das Feld „Farbe“ im ursprünglichen Feld bei einigen Produkten leer. Im Tool können Sie mit einer Regel diese Informationen aus einem anderen Feld, z.B. „Beschreibung“ holen und in das entsprechende Feld ‚color‘ einfügen. Mit dieser Regel können Sie nach beliebigen Werten im Produktkatalog suchen und sie in ein anderes Feld kopieren.

Es ist auch möglich, Regeln auf der Grundlage der Analytics-Resultate zu erstellen. So können Sie z.B. Produkte mit einer niedrigen Konversionsrate ausschließen. Mehr über unsere Analytics-Trick finden Sie in diesem Beitrag.

Nun wissen Sie, worauf Sie bei Ihrer Amazon-Strategie achten müssen. Es kann also losgehen: Produktkatalog einladen, Produkte filtern und anpassen und dann an den Top E-Commerce-Marktplatz senden. Probieren Sie unser Feedmanagement-Tool kostenlos aus oder kontaktieren Sie uns für weitere Informationen!

Lesen Sie diesen Blog auch auf Französisch, Englisch, Niederländisch und Spanisch.

Verfasst von Babette Bürgi
Video marketing