ZURÜCK
Tipp

Alles, was Sie über Google CSS-Partner wissen müssen

März 25, 2019

Wenn Sie Online-Händler sind und auf Google Shopping werben oder werben wollen, haben Sie wahrscheinlich schon von Google CSS-Partnern gehört. Vielleicht haben Sie bereits einige Angebote von ihnen erhalten, aber Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen. Keine Sorge, in diesem Blog erzählen wir Ihnen alles darüber und geben Ihnen einige Tipps, wie Sie das Google CSS-Projekt schnell und einfach anfangen können.

Alles, was Sie über Google CSS-Partner wissen müssen

Seit 2017 können Händler auch in den Suchergebnissen von Google Shopping erscheinen, indem sie sich bei einer Preisvergleichsseite registrieren, die als Google CSS-Partner zugelassen ist. Das Google CSS-Partnerprogramm ist speziell für Comparison Shopping Services (Preisvergleichsseiten) und Händler, die mit solchen Vergleichsseiten arbeiten.

Bei der Suche nach dem Google CSS-Partnerprogramm werden Sie im Internet mit Blogs und Artikeln überschüttet. Die Suchergebnisse enthalten viele Geschichten darüber, warum Google dieses Programm gestartet hat und warum Sie JETZT damit beginnen sollten, oder Blogs, die von Unternehmen geschrieben wurden, die selbst Google CSS-Partner sind. Bei Channable streben wir danach, neutral zu sein, also auch in diesem Punkt. Lesen Sie also weiter, wenn Sie am Google CSS Partnerprogramm interessiert sind und wissen möchten, wie Sie anfangen können.

Warum sollte ich Google CSS-Partner nutzen?

Der Einsatz von Google CSS-Partnern hat einige Vorteile:

  • Auf die Expertise der Google CSS-Partner können Sie sich verlassen.
  • Ihre Anzeigen werden in den allgemeinen Suchergebnisseiten von Google Shopping angezeigt, zwischen den „regulären“ Google Shopping-Anzeigen.
  • Die Zusammenarbeit mit einem Google CSS-Partner kann auch profitabler sein. Bigshopper, ein niederländischer CSS-Partner, sagte dazu: „Wenn Werbetreibende 1 € pro Klick über Google anbieten, gehen nur 80 Cent zur Auktion. Bei einem Google CSS-Partner nehmen 100% an der Auktion teil. Das bedeutet eine Gebotserhöhung von 20%, ohne die Gebote zu erhöhen!“
  • Die finanziellen Vorteile der Zusammenarbeit mit einem CSS-Partner können Sie nutzen, um die Klicks und Umsätze Ihrer Shopping-Kampagnen zu steigern. Producthero betonte, dass dies möglich ist, denn „nach dem Wechsel vom Merchant Center zu einem CSS-Partner kann ein Werbetreibender wählen, ob er CPC-Gebote für Shopping-Kampagnen senken und die gleiche Anzahl von Klicks und Conversions erhalten möchte, wie mit einem niedrigeren CPC. Dies liegt daran, dass Google den Merchant SpendMatch eingeführt hat, um das Google CSS-Programm zu stimulieren. Durch dieses Vorgehen sehen wir, dass Werbetreibende den Kampagnen-ROI stark verbessern: gleiche Umsatzergebnisse bei niedrigeren Werbekosten. Wenn Sie die CPC-Gebote nicht ändern, steigen die Klicks und der Umsatz nach dem Wechsel zu einem CSS-Partner.“

Wie sieht es aus?

Von einem Google CSS-Partner geschaltete Anzeigen werden wie jede andere Google Shopping-Anzeige angezeigt. Sie sehen jedoch anstatt “ Von Google“ unter der Anzeige nun “ Von + den Namen der jeweiligen Vergleichsseite“. Eine detailliertere Übersicht der Anzeige finden Sie bei Google unter der Rubrik „Shopping“.

Wie wähle ich den richtigen Google CSS-Partner?

Das Wichtigste ist, dass Sie mit einem offiziellen Partner zusammenarbeiten, der Ihren Marketingzielen entspricht und auf die Produkte (z.B. Bekleidung oder Elektronik) spezialisiert ist, die Sie bewerben möchten. Außerdem sollten Sie wissen, ob der Google CSS-Partner alle Ihre Produkte unterstützt und ob er einen zusätzlichen CPC und/oder CPS berechnet.

Es ist wichtig zu wissen, dass alle CSS-Partner die gleichen finanziellen Vorteile von Google erhalten, aber die Preise und Konditionen können zwischen den verschiedenen CSS-Partnern, aus denen Sie wählen können, variieren. Zum Beispiel arbeiten einige mit einer monatlichen Pauschale, während andere auf Performance-Basis berechnen. Producthero wählte ihr Preismodell, weil „Es ist eine Google-Richtlinie, dass sich alle Produkte eines Anbieters auf der Website des CSS-Partners befinden. Mit Channable ist es möglich, Feeds für CSS-Kanäle zu optimieren, indem der beworbene Produktkatalog optimiert wird. Das Weglassen von Produkten auf der CSS-Website, die tatsächlich in Google mit diesem CSS-Partner beworben werden, wäre ein Verstoß gegen diese Richtlinie. Bei der Entwicklung unseres CSS haben wir daher festgestellt, dass eine feste oder performanceabhängige Gebühr für die Platzierung aller Produkte auf der CSS-Website für die meisten Werbetreibenden besser funktioniert als ein CPC-basiertes Modell.“

Zusätzlich zu den Geschäftsmodellen und Preisen kann es viele Unterschiede zwischen den CSS-Partnern geben, darunter Kündigungsfristen, aktive Länder und erbrachte Agenturleistungen, da viele CSS-Partner Teil einer Agentur sind.

Wie fange ich an, auf Google Shopping mit einem Google CSS-Partner zu werben?

Wenn Sie sich für einen CSS-Partner entschieden haben, der zu Ihnen passt, ist der Einstieg ganz einfach. Sie müssen nur bestätigen, dass Ihr Merchant Center seine Verknüpfung von Google auf den CSS-Partner Ihrer Wahl ändern kann, und dann erledigt Google den Rest.

In unserem Tool unterstützen wir bereits eine Verbindung zu einigen Google CSS-Partnern, und die Einrichtung des Feeds funktioniert genauso wie die Einrichtung eines Google Shopping-Feeds. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie weitere Informationen benötigen oder Hilfe bei der Einrichtung eines Feeds benötigen.

Verfasst von Sharon Duine
Marketing DACH